Die Spur führt nach Köln

In meinem Beitrag Das Ahnenforschungs-Forum – Dein Freund und Helfer habe ich schon über sie geschrieben – die Foren, diese hilfreichen Portale mit Suchtpotential für Familienforscher. Nun möchte ich hier mal einen meiner Vorfahrenzweige ins Rampenlicht holen, über den ich bis 2012 so gut wie nichts wußte: die Linie Weynen – Ehl – Mouha einer meiner Urgroßmütter väterlicherseits.

Im Herbst 2012 stolperte ich dann auf dem Portal Ahnenforschung bildet! in einem Unterforum zum Regierungsbezirk Köln über einen Eintrag, der den Beginn einer sehr ergiebigen Kooperationsgeschichte mit dem Familienforscher Ferdinand markieren sollte.

Fund im Forum

In gewissen Abständen habe ich die letzten Jahre immer mal wieder zwei-drei der größten Foren nach den in meiner Ahnenliste vorkommenden Familiennamen durchsucht. Diesmal wurde ich bei Ehl fündig und blieb am Sucheintrag von Ferdinand hängen, der u.a. auch nach Informationen zu Personen namens Ehl in Köln suchte. Das, was ich da – auch an Beiträgen anderer Forenteilnehmer – las, machte mich dann richtig neugierig. Franzosenzeit, Domhotel, Ballhaus? Bloß wie hängt das mit mir zusammen? Gibt es überhaupt einen Zusammenhang zwischen Ferdinands gesuchten Personen und meinen Vorfahren? Also, gleich mal einen Kommentar dazu ins Forum geschrieben …

Hilfe aus dem Landesarchiv NRW

Und wie der Zufall es so wollte, hatte ich am selben Tag einen großen Umschlag im Briefkasten: die Geburtsurkunde meiner Ururgroßmutter Katharina Weynen geb. Ehl aus dem damals noch in Brühl (und seit 2014 in Duisburg) ansässigen Landesarchiv NRW Abteilung Rheinland. Die Urkunde hatte ich schon 2 Jahre früher angefordert, wurde aber damals vertröstet, da die Dokumente wohl durch den Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2009 in Mitleidenschaft gezogen und daher auf unbestimmte Zeit nicht zugänglich waren. Nun hatte ich jedoch einige Wochen zuvor nochmals angefragt und siehe da: genau zum richtigen Zeitpunkt kam tatsächlich die Urkunde.

Katharina Weynen geb. Ehl - Sterbeurkunde Bonn 1916 Köln

Katharina Weynen geb. Ehl – Sterbeurkunde

Überraschung: War ich bisher aufgrund des in der Sterbeurkunde von Katharina Weynen von 1916 vermerkten Namen des Vaters von Karl Anton Ehl ausgegangen, hieß es in der Urkunde nun Carl Joseph Ehl.

Und plötzlich war sie da – die Verbindung zu den Daten des Mitforschers Ferdinand. Glücksgefühle pur 🙂 Auf einen Schlag taten sich nämlich völlig neue Pfade zum Erforschen auf, die ich bisher noch nicht einmal erahnt hatte. Diese Zeitreise sollte mich ins Köln der „Franzosenzeit“ führen.

 


Bildnachweis:

  • Screenshot Sterbeurkunde Katharina Weynen, Bonn Nr. 2010, 1916: Landesarchiv NRW Abt. Rheinland (Personenstandsarchiv)

 


 

Merken

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich über:
avatar
wpDiscuz