Umfrage zur Ahnenforschung: Einblicke & Erkenntnisse

Vor einiger Zeit habe ich in einem Beitrag die Leser und Leserinnen meines Blogs und meiner Facebook-Seite sowie kürzlich auch noch die Leser der internen Mailingliste des Vereins für Computergenealogie e.V. gebeten, bei meiner kleinen Umfrage zur Ahnenforschung mitzumachen. Die Resonanz war zum Glück sehr groß und so möchte ich Euch natürlich die Erkenntnisse aus den Antworten auf meine Fragen nicht vorenthalten.

Teilgenommen an der natürlich nicht repräsentativen Umfrage haben insgesamt 124 Ahnenforschungsinteressierte (Stand: 20.09.2017, 12 Uhr). Sie haben mir sehr vielfältige und interessante Einblicke in ihre Forschung gegeben, die ich Euch hier zusammenfasse.

Genealogische Herausforderungen

In einer Frage habe ich wissen wollen, vor welchen (größten) Herausforderungen die Teilnehmer bei ihrer Ahnenforschung stehen. Hier eine Übersicht der am häufigsten genannten Punkte in zufälliger Reihenfolge:

  • mangelnde Digitalisierung in bestimmten Regionen
  • Finden von Vätern unehelicher Kinder
  • Kosten für Zugang zu Quellen (wie z.B. Ancestry, Archion) sowie Dienstleistungen
  • Zugang zu und Recherche in Archiven im Ausland
  • tote Punkte überwinden
  • fehlende Quellen bzw. Teile von Quellen (z.B. Kirchenbücher)
  • Familienangehörige zu DNA-Tests zu bewegen
  • Zeitmangel
Umfrage zur Ahnenforschung: Quellen der Weiterbildung in der Ahnenforschung | Foto: Anja Klein / Screenshot https://lingualytica.typeform.com/to/KPhoCn

Quellen der Weiterbildung in der Ahnenforschung | Foto: Anja Klein / Screenshot https://lingualytica.typeform.com/to/KPhoCn

Außerdem hat mich interessiert, in welche Themengebiete sich die Ahnenforscherin gern einarbeiten möchte. Folgende Themen wurden dabei u.a. genannt:

  • alte Schriften lesen
  • (Kirchenbuch-)Latein
  • Sprachen lernen (Polnisch, …)
  • DNA-Genealogie
  • Ahnenforschungssoftware
  • Ortsfamilienbücher verfassen
  • eigene Homepage einrichten
  • Darstellung der Forschungsergebnisse (Ahnentafel, Chronik)
  • Namensforschung / Onomastik

 

 

Ahnenforschung – ein „Rentnerhobby“, das keinen interessiert?

Zu guter Letzt wollte ich noch wissen, inwieweit im Umfeld des Teilnehmers ebenfalls Interesse an der Ahnenforschung besteht und wenn ja, in welcher Altersgruppe die Interessierten sind.

Bei mir persönlich ist es ja beispielsweise so, daß sich nur 1 (gleichaltrige) Freundin für das Thema interessiert, sonst eigentlich niemand. Und in der Familie und weiteren Verwandtschaft werden zwar die Ergebnisse auch mal ganz gern angeschaut, aber es gibt kein nachhaltiges Interesse selbst zu forschen. Wie ist es also bei anderen Ahnenforschern?

Rund 60% der Teilnehmer gaben an, daß sich niemand im näheren Umfeld für Ahnenforschung interessiert oder sie es nicht wissen. 6,5% sehen in ihrem Umfeld zumindest etwas Interesse, meistens jedoch nur an den Ergebnissen und ohne Ambitionen selbst zu forschen.

Das bedeutet aber auch, daß immerhin bei etwas mehr als 30% der Befragten im Umfeld durchaus ein gewisses Interesse sowohl an Ergebnissen als auch an eigener Forschung besteht.

Interessant ist, daß nur knapp 14% der Teilnehmer Personen unter 40 Jahren kennen, die sich für Genealogie interessieren. 4% nennen dabei die Kinder- bzw. Enkelgeneration unter 20 Jahre. Da ist also noch viel Luft nach oben, wenn man auch jüngere Generationen für die Ahnenforschung begeistern möchte.

„Alte Hasen“ in der Genealogie

Umfrage zur Ahnenforschung: Dauer der Ahnenforschung | Foto: Anja Klein / Screenshot https://lingualytica.typeform.com/to/KPhoCn

Dauer der Ahnenforschung | Foto: Anja Klein / Screenshot https://lingualytica.typeform.com/to/KPhoCn

Die, die schon Ahnenforschung betreiben, sind meist auch schon viele Jahre dabei. Das zumindest zeigen die Ergebnisse meine entsprechenden Frage in der Umfrage: 73% der Teilnehmer forschen schon 5 oder mehr Jahre (Punkte 1 & 3 „Other“).

Die unter Punkt 3 gezeigten 6 Teilnehmer forschen sogar schon mehrere Jahrzehnte.

 

 

 

 

 

Abschließend noch einmal vielen herzlichen Dank an alle, die bei meiner Umfrage mitgemacht haben! Natürlich freue ich mich immer über weitere Teilnehmer, die Lust haben, noch an meiner Umfrage zur Ahnenforschung teilzunehmen.


 

e-Mail-Kurs Ahnenforschung - Ganz einfach loslegen | Ahnenforschung kostenlos

e-Mail-Kurs Ahnenforschung – Ganz einfach loslegen | Foto: Anja Klein/canva.com

Hinterlasse einen Kommentar

Benachrichtige mich über:
avatar
wpDiscuz