DNA-Tests für Ahnenforscher: Häufige Fragen & Anworten

Wenn man als Ahnenforscher anfängt, sich mit dem Thema genealogische DNA-Analysen zu beschäftigen, kann man sich angesichts der Komplexität des Themas schnell überfordert fühlen: Warum sollte ich so einen Gentest überhaupt machen? Ist eine DNA-Herkunftsanalyse in Deutschland überhaupt erlaubt? Was kostet mich das? Und sind meine Daten sicher vor Mißbrauch?

Häufige Fragen & Antworten zur DNA-Genealogie

DNA-Genealogie | Foto: Anja Klein / Pixabay

Da die Thematik DNA-Tests für die Ahnenforschung auch in Deutschland zunehmend an Popularität gewinnt, gibt es immer mehr Informationen dazu im Internet. Aber auch in klassischen Medien wird das Thema hin und wieder aufgegriffen, und in den Sozialen Netzwerken ist die DNA-Genealogie natürlich auch sehr präsent. Da kann man leicht den Überblick verlieren. Außerdem ist sehr viel Material nur auf Englisch zugänglich, was nicht für jede(n) einfach zu verstehen ist.

Hier sammele ich daher zentrale Fragen, die sich Einsteiger in das Thema DNA-Tests – wie ich selbst natürlich auch – regelmäßig stellen.

Dazu findet Ihr kompakt & übersichtlich die entsprechenden Antworten, die sich mir durch meine eigene Beschäftigung mit den DNA-Analysen und durch umfangreiche Lektüre ergeben haben. Weiterführende Links findet Ihr am Ende der Seite.

Fragen & Antworten – Übersicht

 

Was kann man eigentlich mit einem DNA-Test für Ahnenforscher herausfinden?

DNA-Tests für Genealogen kann man vor allem einsetzen, um

  • herauszufinden, ob man mit einer anderen Person gemeinsame (männliche und/oder weibliche) Vorfahren hat: bekannte Verwandte bestätigen bzw. widerlegen und neue potentielle Verwandte finden
  • die eigene ethnische bzw. geographische Herkunft zu ermitteln, d.h. die Zugehörigkeit zu bestimmten Bevölkerungsgruppen

 

nach oben


Welche Arten von Tests gibt es?

Es gibt derzeit 3 wichtige Arten von DNA-Tests:

  • atDNA (autosomale DNA)

Diesen Test können sowohl Frauen als auch Männer durchführen. Autosomale DNA wird von Vater und Mutter (jeweils ca. 50% von einem Elternteil) sowie allen früheren Vorfahren vererbt

Ein solcher Test wird von Ancestry DNA, Family Tree DNA, Living DNA, MyHeritage und 23andMe angeboten.

  • Y-DNA (Y-chromosomale DNA)

Der Y-DNA-Test (Y-chromosomaler DNA-Test) kann nur von Männer gemacht werden, da das Y-Chromosom ausschließlich in der männlichen Linie jeweils vom Vater auf den Sohn weitergegeben wird.

Solche Tests werden von Family Tree DNA und Living DNA angeboten.

  • mtDNA (Mitochondrien-DNA)

Die mitochondriale DNA (mtDNA) ist nicht im Zellkern, sondern im Zytoplasma der Zelle enthalten. Mitochondriale DNA wird nur von der Mutter weitergegeben, sowohl an an männliche als auch an weibliche Nachkommen. Männer geben diese DNA jedoch nicht an ihre Nachkommen weiter.

mtDNA-Tests können von Männern und Frauen gemacht werden.

Solche mtDNA-Tests werden von Family Tree DNA und Living DNA angeboten.

nach oben


Wie wird ein DNA-Test durchgeführt?

Ein DNA-Test ist ganz einfach durchzuführen. Nach der Bestellung erhälst Du vom Anbieter ein Test-Set zugeschickt. Je nach Anbieter mußt Du dann nach Anleitung entweder eine Speichelprobe (AncestryDNA, 23andMe) oder eine mit einem Wattestäbchen von der Mundschleimhaut genommene Zellprobe (Family Tree DNA, Living DNA) entnehmen. Diese sendest Du dann umgehend an das Labor Deines Anbieters. Nach einigen Wochen erhälst Du dann Dein Ergebnis. Die Wartezeit ist je nach Anbieter unterschiedlich.

Wie ich meinen Test von Living DNA durchgeführt habe, kannst Du in Teil 2 meiner DNA-Artikelreihe nachlesen.

nach oben


Wie lange dauert es, bis ich mein Ergebnis bekomme?

Je nach Anbieter dauert die Auswertung zwischen rund 3 und 12 Wochen. Auch die Dauer des Postversands kann sehr unterschiedlich sein (EU, USA, …), so daß sich die Wartezeit insgesamt verlängern kann.

nach oben


Wie sieht es in verschiedenen Ländern außerhalb der USA aus? Gibt es dort ansässige Testanbieter oder kann man sich Testsets dort hinliefern lassen?

Das ist von Land zu Land sehr verschieden. Alle Anbieter haben eigene Geschäftsbedingungen, in welche Länder sie die Tests liefern. Und natürlich hat auch jedes Land eigene Gesetze im Hinblick auf Datenschutz und genetische Untersuchungen. In Deutschland ist es z.B. nicht erlaubt, DNA-Tests für die Ahnenforschung anzubieten, daher kann man diese nur aus dem Ausland beziehen.

In den Ländern der EU wie auch in den meisten übrigen Ländern sollte es keine Probleme geben, sich zumindest einen DNA-Test dorthin zu bestellen. Wenn Du es genau wissen möchtest, schau Dir die ausführliche Länderübersicht dazu von The DNA Geek an.

nach oben


Welche Anbieter von DNA-Tests zur Herkunftsanalyse gibt es eigentlich?

Es gibt derzeit (Stand: Juni 2017) 5 große Anbieter am Markt, die den einen oder anderen Typ genealogischer Gentests zur Herkunftanalyse durchführen und auch für Europäer zugänglich sind. Daneben gibt es zahlreiche weitere Unternehmen, die weniger umfangreiche Analysen und Funktionen anbieten bzw. auf bestimmte Regionen spezialisiert sind. Eine gute Übersicht dazu findet man in der Linksammlung von Tobias A. Kemper.

Die 5 wichtigsten Anbieter von genealogischen DNA-Tests (in alphabetischer Reihenfolge):

In der folgenden Tabelle findet Ihr eine kompakte Übersicht über die wichtigsten Eckdaten zu diesen Anbietern von DNA-Tests für Genealogie:

AncestryDNAFamily Tree DNALiving DNAMyHeritage DNA23andMe
Preis$89 (autosomal)
$169 (Y-DNA)
$199 (mtDNA)
€159 (Aktionspreis €129)€99 (Aktion €69)
in D | AT | CH erhältlichD: nein
AT: ja
CH: nein
jajajaja
Test-TypenatDNAatDNA
Y-DNA
mtDNA
atDNA
Y-DNA
mtDNA (kombiniert)
atDNA
DNA-ProbenentnahmeSpeichelprobeZellprobe von der MundschleimhautZellprobe von der MundschleimhautZellprobe von der MundschleimhautSpeichelprobe
Dauer der Aufbewahrungunbegrenztunbegrenztunbegrenzt
Datenbank-Größe (Anzahl getesteter Personen)> 4 Mio.> 2 Mio.
Matching-Funktionenjajaneinjaja
Rohdaten-Exportjajajajaja
Import von Rohdaten anderer Quellen
Nutzung von GEDmatchjaja?jaja
Gedcom-Datenimportjaja?janein

Ausführlichere Informationen (auf Englisch) zu den einzelnen Anbietern findet Ihr auch in der Übersichtstabelle der International Society of Genetic Genealogy (ISOGG) .

nach oben


Was sollte ich bedenken, bevor ich mich für einen der Anbieter von DNA-Tests entscheide?

Bevor Du Dich für einen oder mehrere DNA-Test-Anbieter entscheidest, solltest Du Dir ein paar Gedanken zu folgenden Fragen machen. Erst wenn Du die für Dich wichtigen Punkte geklärt hast, solltest Du einen Test bestellen.

  • Liefert der Anbieter das Testset überhaupt in das Land, in dem ich wohne? Eine Übersicht findest Du hier.
  • Ein wichtiger Aspekt von DNA-Tests ist das Matching mit den Daten anderer Personen in einer Datenbank. Wichtige Kriterien: Größe der Datenbank, Matching-Funktion
  • Entwicklung des Unternehmens: Wie lange ist der Anbieter bereits am Markt? Wie innovativ ist das Unternehmen? Profitiert die Testperson von neuen Entwicklungen?
  • Wie sicher sind meine Daten? Zum Zeitpunkt des Tests, zukünftig z.B. bei einem Verkauf des Unternehmens
  • Habe ich Zugriff auf meine Rohdaten? Wichtig für: Nutzung der Daten für Werkzeuge von Drittanbietern, Interpretation/Prüfung der Daten durch Dritte (z.B. Wissenschaftler)
  • Entstehen mir Folgekosten?

nach oben


Was kostet es, wenn ich meine DNA testen lassen möchte?

Die Preise variieren sehr von Anbieter zu Anbieter und auch je nach Test-Typ. Bei allen Anbietern gibt es zudem immer wieder Aktionen, z.B. zu besonderen Anlässen, bei denen man Tests zu günstigeren Konditionen bekommen kann. Es lohnt sich daher, die Augen aufzuhalten. Preishinweise findest Du auch hier in meiner Übersichtstabelle.

nach oben


Weitere Fragen & Antworten werden nach und nach ergänzt. Welche Fragen habt Ihr Euch gestellt, bevor Ihr einen Test habt machen lassen? Oder sogar: Aufgrund welcher Bedenken habt Ihr bisher noch keinen DNA-Test gemacht?

Du möchtest mehr Informationen zum Thema DNA-Herkunftsanalyse oder anderen spannenden Themen rund um die Ahnenforschung? Dann abonniere unseren Rundbrief (rechts in der Seitenleiste) oder folge Welt der Vorfahren bei Facebook, Twitter oder Pinterest.

 


Weiterführende Links