MyHeritage LIVE 2019 in Amsterdam – ein Rückblick

Der heiße Herbst für Familienforscher hat gerade begonnen. Und schon ist die erste der drei von mir in meinem letzten Beitrag vorgestellten Veranstaltungen leider schon wieder Geschichte. Vom 6. bis 8. September 2019 war Amsterdam mit der MyHeritage LIVE DIE Anlaufstelle für das internationale Genealogen-Publikum.

Neue Angebote und Funktionen

Wie schon bei der letztjährigen 1. Ausgabe der Konferenz in Oslo nutzte der Gründer und CEO von MyHeritage, Gilad Japhet, die Keynote-Rede, um neue Angebote des Unternehmens vorzustellen. Zu den genannten Neuerungen in diesem Jahr gehörten insbesondere:

  • die genetischen Gesundheitstests DNA Health+Ancestry

MyHeritage bietet seit kurzem auch medizinische DNA-Tests an. Mit dem „MyHeritage DNA Health+Ancestry“-Test werden 27 spezifische Gesundheitsreports angeboten, die Aufschluß über bestimmte genetische Dispositionen im Hinblick auf bestimmte (Erb-)Krankheiten geben sollen.

  • Übernahme von SNPedia und Promethease durch MyHeritage

Mit dem Kauf von SNPedia und Promethease integriert MyHeritage neue Möglichkeiten. SNPedia ist DIE Enzyklopädie – eine Art Wikipedia – für Genetik, und Promethease ist ein Service, bei dem man DNA hochladen und das Genom automatisch mit wissenschaftlichen Daten abgleichen und ergänzen kann. Noch bis Ende des Jahres 2019 soll Promethease kostenlos nutzbar sein.

  • neue Bildungsplattform MyHeritage Education

Auf der neuen Plattform MyHeritage Education werden zukünftig Lernressourcen rund um die Themen Genealogie und DNA sowie die Services von MyHeritage angeboten. Der Zugang ist kostenlos. Aktuell ist das Angebot bereits in 6 Sprachen verfügbar (Englisch, Niederländisch, Deutsch, Französisch, Norwegisch und Schwedisch). Weitere sollen folgen.

  • verbesserte Ethnizitätsschätzungen bei den DNA-Tests

Besonders für Europa wird derzeit an feinkörnigeren Ethnizitätsschätzungen gearbeitet. Es sollen zahlreiche genetische Untergruppen hinzukommen.

MyHeritage LIVE Amsterdam 2019 - Ethnizitätsschätzungen DNA | Foto: Anja Klein

MyHeritage LIVE Amsterdam 2019 – Ethnizitätsschätzungen DNA | Foto: Anja Klein

  • automatisches Matching von Bücher- und Zeitungstexten mit Personendaten

Ein neues Angebot für Europa ist das automatische Matching (Abgleich) der enormen Dokumentsammlungen („records“) von Büchern und Zeitungen mit Personendaten aus den Ahnentafeln der Nutzer. Als erstes ging die Funktion für niederländische Textsammlungen an den Start. Auch Deutsch soll bald folgen.

Medizinische DNA-Tests

Überhaupt war das Thema „Health“ sehr präsent im Vortragsplan. Nachdem u.a. Anbieter wie 23andMe bereits seit einiger Zeit medizinische Gentests anbieten, war es eigentlich nur eine Frage der Zeit, bis Wettbewerber auch auf den Zug aufspringen. Schließlich können die Tests, einmal durchgeführt, sowohl für genealogische als auch medizinische Zwecke verwendet werden.

Insofern ist es auch konsequent, daß MyHeritage auch „Upgrades“ bereits (bei MyHeritage) gemachter Tests anbietet. Die werden aktuell für 49 € vermarktet.



Da mich das Thema aber persönlich nicht wirklich interessiert, und die Tests im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) sowie in Frankreich aufgrund der gesetzlichen Lage sowieso nicht erhältlich sind, werde ich an dieser Stelle auch nichts weiter dazu berichten. Wer sich für das Thema interessiert, kann sich natürlich z.B. hier gern näher darüber informieren: https://www.myheritage.com/health

Aber nicht wundern. Wenn man nicht im Ausland sitzt oder Geoblocking aktiviert hat, ploppt ein Hinweis auf: „MyHeritage DNA Health+Ancestry is not available in Deutschland

MyHeritage LIVE Amsterdam 2019 - Namensschild | Foto: Anja Klein

MyHeritage LIVE Amsterdam 2019 | Foto: Anja Klein

Schwerpunkt DNA

Natürlich ein Schwerpunkt und mit einem ganz eigenen „Track“ vertreten, war alles rund um das Thema genealogische DNA-Tests auch mein persönlicher Schwerpunkt bei den besuchten Vorträgen. Es ging um die MyHeritage-Werkzeuge Family Theory of Relativity, AutoClusters, aber auch um Drittanbieter-Tools wie WATO (What are the odds?). Alles in allem so viel Lernstoff, daß ich nun erst einmal alles sortieren muß :-)

Was letztes Jahr in Oslo angesprochen, aber – entgegen meiner Erwartung – in diesem Jahr gar nicht mehr thematisiert wurde, ist das Thema Gewinnung von DNA Verstorbener aus Artefakten wie Briefmarken etc. Ob es da nächstes Jahr wieder was zu erfahren gibt?

3. MyHeritage LIVE im Jahr 2020

In der Abschlußrede schließlich wurde noch das Geheimnis gelüftet, wo die nächste Ausgabe der Myheritage LIVE im Jahre 2020 stattfinden wird: Israel! Das wäre natürlich in der Tat wieder eine genealogische Reise wert.

 


Werbung | Transparenzhinweis: MyHeritage hat mir die Teilnahme an der Konferenz MyHeritage kostenlos ermöglicht.

 

 

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei